Sigrid_Polacek_1915-1933 (c) Zentralarchiv Getzner,_Mutter_&_Cie,_Bludenz
04 - Jul - 2016

STERBSTUND

zur Magazin Übersicht

„Rasch verrinnt das Leben“ las der Philosoph Franz Schuh im Rahmen der Ausstellungseröffnung STERBSTUND, Bürgermeister Ludwig Muxel ehrte Thomas Weggemann für die großzügigen Objekte an das Museum und Landesrat Christian Bernhard eröffnete die Ausstellung mit großer Wertschätzung gegenüber der Arbeit des Lechmuseum und der mutigen Themenwahl für diese Sonderausstellung.

„Rasch verrinnt das Leben“

Franz Schuh (c) Lechmuseum

Mit dem Zitat aus Schnitzler`s Tagebüchern begann der Essayist und Tractatus-Preis-Gewinner des Jahres 2009 Franz Schuh seine Lesung im Rahmen der feierlichen Ausstellungseröffnung STERBSTUND des Lechmuseum in der Neuen Pfarrkirche Lech. Franz Schuh´s neu verfasster Text zum Thema Tod vermittelte scharfsinnig und ironisch die Mehrdeutigkeiten des Todes in der heutigen Gesellschaft und wird in seinem bevorstehenden Buchprojekt „Fortuna. Aus dem Magazin des Glücks“ veröffentlicht werden.

Über 100 Gäste

Pfarrer Jodok Müller bei der Begrüssung (c) Lechmuseum

wurden von Pfarrer Jodok Müller und der Museumsleiterin Monika Gärtner herzlich begrüßt. Unter den Anwesenden waren Mitglieder der Gemeindevertretung Lech, des Kulturbeirates Lech, des Museumsvereins und Ski.Kultur.Arlberg, sowie Gäste der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg, der Hospiz Vorarlberg, der Tiroler Hospizgemeinschaft und der befreundeter Museen.

Themen aufs Tapet bringen

Kuratorin Birgit Ortner (c)Lechmuseum

Kuratorin Birgit Ortner betonte, dass das Lechmuseum laut selbstauferlegtem Museumsleitbild sich Themen von gesellschaftlicher Relevanz widmet: „Wir konnten spüren, daß Gesprächsbedarf besteht. Als Museum sehen wir unsere Rolle im Dorf auch darin, genau solche Themen anzusprechen und aufs Tapet zu bringen.“

Zurück in der Heimat

Ludwig Muxel

Anschließend freute sich Bürgermeister Ludwig Muxel, dass einige Kunstwerke des Künstlers Martin Häusle um den ehemaligen Pfarrer Ulrich Jehly (+1940) „in ihre Heimat Lech zurückgefunden“ hatten und bedankte sich bei Dr. Thomas Weggemann für dessen Großzügigkeit. Ludwig Muxel dankte dem Ausstellungsteam des Lechmuseum Monika Gärtner, Birgit Ortner und Sabine Maghörndl, sowie den Kooperationspartnern Rita Bertolini, vorarlberg museum, Pfarre Lech und Hospiz Vorarlberg sowie allen Leihgebern und an der Ausstellung Beteiligten. 

Das Sterben gehört zum Leben

LR Bernhard (c)Lechmuseum

Landesrat Christian Bernhard eröffnete die Ausstellung mit großer Wertschätzung gegenüber der Arbeit des Lechmuseum und der Wichtigkeit der Sonderausstellung zum Thema Tod und Sterben. „Dieses Thema wird in einer Gesellschaft, die sich jung, schön, gesund und erfolgreich sehen möchte in den Hintergrund gedrängt, obwohl es zu unser aller Leben gehört".

Informationen zur Ausstellung STERBSTUND

Ausstellung STERBSTUND
http://www.lechmuseum.at/ausstellungen/sonderausstellung/

ME-MO-RI Kinder-Parcours durch Lech
http://touren.vorarlberg.travel/de/tour/themenweg/me-mo-ri-lech/18259930

Aktionstage für Kinder und Familien jeweils am Sonntag, den 3. Juli, 7. August, 4. September
http://www.lechmuseum.at/besucher/kinder-im-museum/

Öffnungszeiten
http://www.lechmuseum.at/besucher/oeffnungszeiten-und-eintrittspreise/

Kontakt und Anfahrt
http://www.lechmuseum.at/besucher/anfahrt-und-kontakt/

comments powered by Disqus