Lobmeyr
27 - Dec - 2017
von Hannes Heigenhauser

Rückblick auf eine besondere Veranstaltung

zur Magazin Übersicht

Für Christoph Rath, gemeinsam mit Ehefrau Nicola Gründer und Betreiber der Initiative MEISTERSTRASSE, feierten die „Master’s Tables“ im vergangenen Winter einen gelungenen Einstand: „Es war für uns eine schöne Herausforderung, Tische in den Häusern Angela, Hotel Gasthof Post und Hotel Aurelio besonders luxuriös zu decken. Denn natürlich sind diese Fünf-Sterne- und Fünf-Sterne-Superior-Hotels selbst schon sehr gut ausgestattet.“ Dennoch sind Produkte wie Gläser aus dem Wiener Traditionsbetrieb Lobmeyr bei den Gästen sehr gut angenommen worden, wie sich der Initiator erinnert: „Nicht nur die erwartbar gute Küche war ein großes Gesprächsthema in Lech, sondern auch die Tischkultur.“

Ein schöner Nebeneffekt war übrigens, dass kein einziges der kostbaren Stücke zu Bruch gegangen ist – was neben der Umsicht des Hotelpersonals für die Qualität der Produkte spricht: „Das sind eben nicht nur Kunstwerke, die man sich nur in die Vitrine stellt und dann irgendwann vererbt, sondern sie haben bewiesen, dass sie wirklich Gastronomie-tauglich sind.“

Die „MEISTERSTRASSE in Residence“ feierte 2017 mit ihrer fünften Auflage ein kleines Jubiläum. Da im vergangenen Winter zudem die 20-jährige Städtepartnerschaft von Lech am Arlberg und der Nordsee Gemeinde Kampen gefeiert wurde, unter anderem mit einem original Fischkutter am Rüfiplatz, gab es hier eine gelungene Überschneidung: Der nordfriesische Goldschmied Christoph Freier präsentierte als personifizierte Verbindung von Arlberg, Sylt und der MEISTERSTRASSE sein Handwerk in der „Alpenrose Zürs“.

Nicola und Christoph Rath zogen ein ausgesprochen positives Resümee über die „MEISTERSTRASSE in Residence 2017“. Nicht zuletzt, weil das Konzept, ein Alternativ-Angebot für Wintergäste zu bieten, im Lauf der Jahre immer besser angenommen wird: „Die ursprüngliche Idee war ja, den Gästen in ihren jeweiligen Hotels ausgewählte Handwerksbetriebe und Manufakturen mit sogenannten ,lebenden Werkstätten’ vorzustellen. Im vergangenen Winter konnten wir aber beobachten, dass nicht nur Urlauber von einem Hotel zum anderen wanderten, sondern auch ein Vorarlberger aus dem Tal auf den Arlberg fuhren, um unsere Partner-Betriebe zu besuchen und sich zum Beispiel Maßschuhe oder Trachtenmode anmessen zu lassen.“

Ab Februar gastiert die MEISTERSTRASSE erneut in Lech am Arlberg und präsentiert neben ausgewählten Handwerkern und Manufaktur-Betrieben auch wieder ihre Master’s Tables. Infos finden Sie auf www.lech-zuers.at/meisterstrasse

comments powered by Disqus