1. Arlberger Winterklettersteig
23 - Feb - 2015

1. Arlberger Winterklettersteig

zur Magazin Übersicht

Wow, was für ein Tag! Den 1. Arlberger Winterklettersteig wollte ich schon lange einmal machen, aber dass das Naturerlebnis dann so toll wird, hätte ich nicht gedacht. Am Freitag, 20.02.2015 war es dann soweit – bestes Wetter und Lawinenwarnstufe 2 boten gute Bedingungen für unser Abenteuer!

Der Weg von Lech nach St. Anton ist schnell erledigt: mit dem Skibus gelangt man vom Lecher Zentrum  in wenigen Minuten zur Valfagehrbahn. Von dort aus starten wir um ca. 9 Uhr bergwärts um dann in einer herrlich langen Abfahrt direkt ins Zentrum St. Antons zu gelangen. Von dort mit der Rendlbahn bergwärts. Zum Einstieg des Winterklettersteigs gelangt man bequem mit den Riffelbahnen 1&2.

Der Winterklettersteig selbst ist anspruchsvoll und nicht zu unterschätzen, bietet aber eine gewaltige Aussicht und ein wirklich beeindruckendes Bergerlebnis. Nicht zu Unrecht wird er oft als einer der schönsten Winterklettersteige Tirols bezeichnet. Nach diversen kleineren Aufstiegen und Klettereinlagen bezwingen wir auch die Vordere Rendlspitze (2816m) und fahren etwas später Richtung Malfontal ab. Das abgelegene Malfontal beeindruckt mit einem gewaltigen Panorama – von der grandiosen Aussicht bei der Abfahrt, über malerische Almen (Fotopause bei der Malfonalm einplanen!), einem gefrorenem Wasserfall bis hin zum langen, einsamen Weg Richtung Pettneu am Arlberg… Dort angekommen stärken wir uns bei Café und Kuchen um dann mit dem Bus Richtung St. Anton die Heimreise anzutreten. Die letzten Auffahrten mit Galzig- und Vallugabahn I bringen uns dann zur letzten langen Abfahrt des Tages: in der schönsten Nachmittagssonne fahren wir um ca. 16 Uhr von der Bergstation Richtung Alpe Rauz ab - wow, was für ein Abschluss!

Wichtig Information:
Sehr schwieriger Klettersteig, alpine Erfahrung nötig. Wir empfehlen eine geführte Tour mit einer der offiziellen Skischulen.

Weitere Informationen & das Tourendatenblatt unter:
http://www.skiarlberg.at

 

comments powered by Disqus